Angebote
ONLINE BUCHEN
Herunterscrollen
Aufenthalt buchen
13/04/2024 13
Mai 2024
14/04/2024 14
Mai 2024
2
0
0

Eisbrunnen im Wellnessbereich

Haben Sie schon einmal einen Eisbrunnen zur Abkühlung nach der Sauna genutzt?

Ein Eisbrunnen, auch Eisfall genannt, ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines modernen Spas. Die Erfrischung mit Eis ist nicht nur ein Erlebnis, sondern wirkt sich auch kurzfristig und langfristig positiv auf die Gesundheit aus.

Die meisten modernen Saunabereiche haben einen Eisbrunnen, so auch das Hotel Caesius Thermae & SPA Resort, ein 4-Sterne superior Hotel in Zentrumsnähe von Bardolino an der Ostseite des Gardasees: ein elegantes Wellnesshotel, in dem Gastfreundschaft und Wohlgefühl Hand in Hand gehen. Das Hotel Caesius bietet 7 Indoor-Pools und einen 3.000 qm großen Spa-Bereich, in dem Sie sich eine wohlverdiente Auszeit gönnen können.

In der Therme und im Wellnessbereich können Gäste in verschiedenen Saunen und bei warmen Bädern im herrlichen Caesius-Thermalwasser entspannen. Nachdem Sie im Anschluss eine erste Erfrischung unter den Erlebnisduschen gefunden haben, ist es an der Zeit, sich richtig abzukühlen und den Körper auf Trab zu bringen. Die Rede ist natürlich vom Eisbrunnen, einem speziellen Becken im Frigidarium, das einen starken Temperaturkontrast zu den anderen Umgebungen darstellt. Der Brunnen erzeugt kontinuierlich Eisflocken, die ein prickelndes Gefühl hinterlassen, wenn sie sanft über die Haut gestrichen werden - ein wahrhaftig krönender Abschluss des Saunagangs - auch für Ihre Gesundheit!    

Am Eisbrunnen im Hotel Caesius herrscht eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die subtilen Lichtreflexe verleihen dem weißen Eis eine elegante Note und tragen bei den Besuchern zur Steigerung der Stimmung bei.


Wenn auch Sie die wohltuende Wirkung des Eisfalls erleben möchten, dann kommen Sie ins Wellnesscenter des Hotel Caesius Thermae & SPA Resort

Mehr Infos zur Caesius Therme gibt es hier.

Eisbrunnen für Sauna: die Ursprünge

Der Eisfall im Saunabereich folgt der antiken Tradition des Wechsels von heiß und kalt, der seit jeher ein Bestandteil von Wellnessbehandlungen ist. Zunächst wird der Körper heißen Umgebungen wie dem Dampfbad oder der Sauna ausgesetzt. Anschließend wird er mithilfe von vernebelten Räumen, Duschen und neuerdings auch den genannten Eisbrunnen wieder abgekühlt.

Das Konzept stammt aus den Zeiten der Wikinger, die nicht nur die finnische Sauna erfunden haben, sondern auch damals schon die positive Wirkung des Temperaturschocks kannten und nach einem Saunagang bei mindestens 100° das Eisbaden praktizierten. 

Wie funktioniert ein Eisbrunnen

Ein Eisbrunnen stellt kontinuierlich Eisflocken (crushed ice) her, die von oben in ein Auffangbecken aus Glas oder Stein rieseln.

Normalerweise steht der Eisbrunnen nicht weit von der Sauna entfernt, meist im Frigidarium-Bereich bei einer Raumtemperatur um die 15/20 Grad. Das plötzliche Absinken der Körpertemperatur nach dem Saunagang sorgt für ein angenehmes Wohlgefühl.  

Nutzung des Eisbrunnens

Das von der Eismaschine erzeugte Eis kann ähnlich wie Schnee direkt auf Hände und Füße aufgetragen und auf den Gliedmaßen verteilt werden, damit sich die Blutgefäße, die durch das Schwitzen in der Sauna oder dem Dampfbad geweitet wurden, sich wieder zusammenziehen und der Kreislauf in Schwung kommt.

Die eisige Temperatur sorgt nicht nur für eine sofortige Abkühlung, sondern auch für ein außerordentliches Gefühl des Wohlbefindens.

Der Eisbrunnen ist ein Erlebnis für die Sinne

Das Wohlbefinden, das vom Eisfall hervorgerufen wird, ist eine umfassende Sinneserfahrung.
Das Auffangbecken des Eisbrunnens kann mit einfachen Fliesen oder Mosaik verkleidet sein und die Beleuchtung kann zur Stimulierung der Augen eingesetzt werden. Nach den Prinzipen der Farbtherapie trägt der Eisbrunnen im Spa außerdem zu einem entspannenden Flair bei, das dem Körper guttut.

Die Ruhe im Kälteraum bietet eine magische und erholsame Atmosphäre, die das Gehör entlastet und hilft, stressvolle Gedanken aus dem Kopf zu verbannen.

Auch der Tastsinn wird einbezogen, denn die Berührung des fein zerkleinerten Eises hinterlässt nach dem Reiben und Auftragen auf der Haut ein unmittelbares Gefühl der Entspannung im ganzen Körper.

Der Nutzen eines Eisbrunnens im Spa

Neben dem unmittelbaren Wohlbefinden, das sich kurzfristig nach dem abrupten Temperaturwechsel einstellt, hat die Anwendung von Eisbrunnen auch mittel- bis langfristig positive Auswirkungen auf unseren Körper:
  1. Anregung des Zellstoffwechsels und Verbesserung der Vitalität und Spannkraft der Haut
  2. Nach dem Saunagang wird das Muskelgewebe fester und elastischer
  3. Ausgleich der Körpertemperatur und des Blutdrucks und somit Beendigung des Schwitzvorgangs, um den Körper nicht zu stark zu überlasten
  4. Stärkung des Immunsystems und Anregung des Kreislaufs
  5. Entschlackung und Ausscheidung von Giftstoffen

Der Eisbrunnen ist daher besonders bei der Bekämpfung von folgenden Krankheiten von Nutzen:
  • Muskelhypotonie, ein Mangel an Muskelstärke und -spannung
  • Asthenie, ein Zustand allgemeiner Kraftlosigkeit und Schwäche, der durch die verminderte Muskelkraft verursacht wird und zu Müdigkeit und unzureichende Reaktionen auf Reize führt
    Störung des peripheren Kreislaufsystems, das zu einem verminderten Blutfluss führt

Was ist nach dem Eisbrunnen zu tun?

Nach der Nutzung des Eisfalls ist es am besten, sich mit Kräutertees oder anderen Getränken in den Ruhebereich zu begeben, um dem Körper verlorene Flüssigkeiten und Mineralien wieder zuzuführen. Ein Moment, der in völliger Ruhe und Harmonie genossen werden sollte, damit sich das psycho-physische Wohlbefinden einstellen kann.  
Alessandra Tiengo - SPA Director
Alessandra Tiengo - SPA Director Den Markt gründlich zu erforschen, sich über neue Trends zu informieren und auf die Bedürfnisse der Gäste einzugehen, ist unser Verständnis eines umfassenden Wellness-Services.
Newsletter abonnieren
Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um aktuelle Angebote, Neuigkeiten, Geheimtipps und exklusive Rabattcodes vorab zu erhalten.